Mitmachen als Kooperationspartner

Kinder- und Jugendschutzkonzept

Bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen handelt es sich um einen äußerst sensiblen Bereich, bei dem der Schutz der jungen Menschen die höchste Priorität einnimmt. Deswegen hat Studenten bilden Schüler e.V. diverse Vorkehrungen getroffen, um die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen zu gewährleisten:

Vor der Nachhilfe und Aufnahme der Vereinsarbeit:

  • Alle Nachhilfelehrer:innen und Vereinsmitglieder müssen dem Verein im Vorfeld ihrer Tätigkeit ausnahmslos ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.
  • Nachhilfelehrer:innen und Vereinsmitglieder unterzeichnen vorab eine Erklärung zur Verschwiegenheit und Nichtbeeinflussung der Schüler:innen im Rahmen ihrer Tätigkeit und versichern, dass sie nicht einschlägig vorbestraft sind, insbesondere nicht wegen Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung.
  • Neue Nachhilfelehrer:innen und Vereinsmitglieder stellen sich dem Verein in einem ersten Gespräch mit der Standortleitung oder dem Bundesvorstand zunächst persönlich vor. Damit wird ein Raum geschaffen, um Rückfragen zur Person des:der Nachhilfelehrers:in zu stellen, den anderen zunächst besser kennenzulernen und sich von seiner:ihrer Integrität und Vertrauenswürdigkeit zu überzeugen.

Während der Nachhilfe und Vereinsarbeit:

  • „Politik der offenen Türen“: Die Nachhilfe mit minderjährigen Schüler:innen darf nicht bei den Nachhilfelehrer:innen zuhause stattfinden, sondern ausschließlich an öffentlichen Orten wie der Schule, Bibliothek, usw. sowie im Einzelfall bei den Schüler:innen zuhause.
  • Die Führungszeugnisse unserer Vereinsmitglieder sind in regelmäßigen Abständen neu vorzulegen und werden dann erneut durch den Bundesvorstand oder die Standortleitungen überprüft.
  • Studenten bilden Schüler e.V. hat den Vereinsschutzbrief des Deutschen Ehrenamtes abgeschlossen. Dadurch erhalten auch unsere Nachhilfekinder über die Vereins-, Vermögensschaden- sowie Veranstaltungs-Haftpflichtversicherung im Rahmen der Nachhilfe Versicherungsschutz.
  • Nachhilfelehrer:innen, die bemerken, dass ihre Schüler:innen Opfer von Gewalt z.B. im häuslichen Umfeld sind, sind gehalten, den Verein oder eine andere kompetente Stelle zu verständigen. Der Verein informiert dazu in den FAQ.
  • Bei Vorfällen oder Problemen jeglicher Art kann jederzeit die Standortleitung, der Bundesvorstand und insb. die Vertrauensperson des Vereins kontaktiert werden. Die Vertrauensperson kann über ein anonymes Kontaktformular erreicht werden. Darauf wird bei dem ersten Kennenlerntreffen zwischen Verein und Nachhilfelehrer:in ausdrücklich hingewiesen.

Nach der Nachhilfe und Vereinsarbeit:

  • Die Nachhilfelehrer:innen und Vereinsmitglieder verpflichten sich bei Aufnahme der Nachhilfetätigkeit, jegliche in ihrem Besitz befindlichen Daten zu den Nachhilfeschüler:innen zu löschen, außer der/die Betreffende erlaubt eine weiter Kontaktaufnahme.
Feedback zu dieser Seite?