Vorsitzender Jakob Winkler verlässt SbS

Katharina Hahn von Katharina Hahn
Bio: Als Germanistin gehe ich nicht nur der Sprache auf den Grund, sondern interessiere mich auch für den Journalismus und backe gerne Torten in meiner Freizeit.
Studiert: Germanistik
am 5.5.2021

Es ist offiziell: Zum 8. Mai 2021 verlässt Karl Jakob Winkler den Verein Studenten bilden Schüler. Als langjähriges Mitglied und Vorstandsvorsitzender war Jakob Winkler viele Jahre aktiv. Mit seinem Wissen hat er den Verein vorangebracht, aber nicht nur das: Mit seinen einfühlsamen Ratschlägen, tollen Ideen und vor allem mit seinem stets motivierten Engagement war er immer für den Verein da. Gemeinsam mit euch wollen wir Jakob Winklers Zeit bei Studenten bilden Schüler e.V. (SbS) kurz Revue passieren lassen!

Wie alles anfing

Sein Einsatz für SbS begann für Jakob Winkler am Standort München. 2013 kam er für den Master an die TU München. Dort fand er auch einen Aushang von SbS, der sein Interesse weckte. Sich ehrenamtlich engagieren und dabei Kindern zu mehr Bildung verhelfen? Von der Mission fühlte er sich sofort angesprochen. Kurz darauf meldete er sich beim Münchner Standort, um seine Hilfe anzubieten.

Anfänge in München

Der Münchner Standort war damals noch nicht, was er heute ist - schließlich fing Jakob Winkler mit seinen großen Ideen im Gepäck auch gerade erst an. Inspiriert durch seinen Freiwilligendienst in Barcelona war Jakob Winkler bereit, auch in seiner neuen Heimat München den Kindern und Jugendlichen etwas zu ermöglichen, was er selbst genießen konnte - und zwar Bildung.

“Ich mag die Arbeit mit Kindern und freue mich, wenn ich helfen kann”, sagt Jakob Winkler.

Ehrenamtliche Nachhilfe in München

Gesagt, getan - erst wollte Jakob als Nachhilfelehrer seine Unterstützung anbieten. Anfangs gab es aufgrund der neuen Gründung des Standorts nur wenige Schüler, die die Hilfe der Studenten suchten. Aus diesem Grund setzte sich Jakob Winkler zunächst in der Standortleitung ein und baute gemeinsam mit seinen Kollegen ein Netzwerk aus lokalen Jugendhilfeeinrichtungen auf, die ihre Schützlinge an den Münchner Standort vermittelten. Schon bald wurde das Angebot von zahlreichen Schülern aus finanziell benachteiligten Verhältnissen angenommen.

So fand auch Jakob Winkler seinen damals ersten Nachhilfeschüler Nasrullah. Gemeinsam mit Jakob Winklers Nachhilfe in den Fächern Mathe, Englisch und Deutsch konnte Nasrullah zunächst seinen Realschulabschluss mit Deutsch als Fremdsprache und ein Jahr darauf den Realschulabschluss mit Deutsch als Muttersprache erfolgreich absolvieren.

Jakob und Nasrullah

Doch da endete das ehrenamtliche Engagement für Jakob Winkler noch lange nicht. Bei seiner Arbeit als Standortleiter lernte Jakob Winkler bei einer Mitgliederversammlung mit anderen Standortbetreuern den Austausch zu schätzen und erfuhr so mehr über den Bundesvorstand von SbS.

Engagement im Bundesvorstand

Vom Standortleiter in München ging es also weiter zur Bundesebene. Wer sich jetzt fragt, was man als Student im Bundesvorstand eigentlich so macht: Das kann man so pauschal nicht sagen. Jeder hilft da, wo er kann. Ob im Bereich IT, Recht, Stipendium, Standortbetreuung, Finanzen oder PR - die Tätigkeiten sind ganz verschieden, aber das Ziel ist gleich. “Man hilft Kindern auf eigenen Beinen zu stehen und hat ein tolles Team an engagierten Studierenden um sich.”, erklärt Jakob Winkler.

Nachdem Jakob Winkler als Mitglied im Bundesvorstand unterstützt hat, war er sogar bis zuletzt als Vereinsvorsitzender aktiv. Am liebsten denkt Jakob Winkler an die Gespräche mit seinen Nachhilfeschülern zurück.

“Mich berühren und motivieren Nachrichten oder Telefonate mit Schülern, welche für unser Engagement - sei es Nachhilfe, Kostenerstattung oder allgemeine Unterstützung - danken”, sagt Jakob Winkler.

Persönliche Tipps

Die ehrenamtliche Arbeit bei Studenten bilden Schüler kann also für jeden etwas sein, ob IT-Nerd oder Nachhilfe-Profi - alle verfolgen das gleiche Ziel: Den Kindern und Jugendlichen in Deutschland zu mehr Bildung und Chancengleichheit zu verhelfen. Wie viel deiner Zeit du übrig hast, was du dazu beiträgst und ob du dich als Nachhilfelehrer, Standortleiter oder im Bundesvorstand engagierst - das liegt ganz bei dir.

Als Tipp gibt Jakob Winkler nach 7,5 Jahren erfolgreicher Vereinsarbeit neuen Mitgliedern und interessierten Studierenden folgende Erfahrung mit auf den Weg: “Anderen Menschen zu helfen macht glücklich - fangt an und bleibt dran, ihr werdet tolle Erfahrungen machen.”

Drei Worte zum Abschluss

Bei Studenten bilden Schüler geht es um mehr als nur Nachhilfe. Kindern und Jugendlichen wird durch die Nachhilfe und gemeinsame Zeit mit unseren Studierenden eine ebenso wichtige moralische und fachliche Unterstützung zur Seite gestellt.

Freundschaften und Verbindungen werden geschlossen, die weit über die Nachhilfe hinaus reichen und auch oft noch Jahre danach bestehen bleiben. Auch Jakob Winkler und sein damaliger Nachhilfeschüler Nasrullah halten den Kontakt mit gemeinsamen Treffen aufrecht. Statt Nachhilfe in Mathe gibt es heute freundschaftliche Gespräche bei Pizza & Co!

In seiner Zeit bei Studenten bilden Schüler hat Jakob Winkler wesentlich zum Erfolg des Standorts München beigetragen, den Verein jahrelang als Vorsitzender im Bundesvorstand zusammengehalten und ist vielen Mitgliedern ein guter Freund geworden. Seine Zeit in drei Worten sei für ihn “Eine tolle-erfüllende-freundschaftliche-bereichernde-spaßige Zeit!” gewesen, sagt er zum Abschluss.

Und nun?

Wer sich fragt was Jakob Winkler nun machen wird - wir haben eine Antwort für euch. Als Abschiedsgeschenk erhielt Jakob Winkler von dem Team des Bundesvorstands einen Pizzastein mit unserem Vereinslogo. Demnach gehen wir davon aus, dass Jakob Winkler nun viel Pizza backen und essen wird!

Bild Pizzastein

Als kleinen Ausblick auf seine berufliche sowie private Zukunft hat Jakob uns wissen lassen, dass er sich neben seiner beruflichen Karriere als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Maschinenelemente an der TU München weiter ehrenamtlich engagieren möchte. Sein Hobby ist unter anderem das Bergsteigen. Jakob Winkler möchte in Zukunft Kindern und Jugendlichen das Bergsteigen und Klettern als Betreuer in einer Bergwacht beibringen. Wir wünschen Jakob alles Gute und bedanken uns für die schöne Zeit!

Youtube Interview